Oberbaumbrücke Startseite
jobentdecker -
Koordinierungsstelle Schule-Wirtschaft Friedrichshain-Kreuzberg

Am 14. Juli wurde das Projekt Koordinierungsstelle Schule-Wirtschaft erfolgreich beendet.
DIe Koordinierungsstelle führte zwei Jahre lang Unternehmen und Schüler aus Friedrichshain-Kreuzberg in der Phase der Berufsorientierung gezielt zusammen.

Ziel war es, die SchülerInnen besser auf ihre Berufswahl und zukünftige Ausbildung vorzubereiten und damit gleichzeitig dazu beizutragen, vorhandene Ausbildungsplätze erfolgreich zu besetzen und einem möglichen Fachkräftemangel vorzubeugen.

Hintergrund

Arbeit wird immer qualifizierter, berufliche Orientierung schwieriger und die Ansprüche an Berufsanfänger steigen. Viele Jugendliche wissen oft nicht, welchen Beruf sie nach der Schule ergreifen wollen. Ihnen fehlt die realistische Vorstellung ihrer Zukunft. Verschärft wird diese Situation durch den demographischen Wandel. Auf die Zahl offener Lehrstellen fallen immer weniger SchülerInnen. Bereits jetzt verfügen viele Unternehmen über freie Ausbildungsplätze, die nicht mit geeigneten Jugendlichen besetzt werden können.

Damit sich diese Situation verbessert, ist von allen Akteuren die Bereitschaft zum Um- und Weiterdenken erforderlich. Herkömmliches Handeln braucht Veränderungen.

Daher wurde die Koordinierungsstelle „Schule-Wirtschaft“ ins Leben gerufen. Unter dem Namen „jobentdecker“ wendete Sie sich in erster Linie an Jugendliche und UnternehmerInnen, aber auch an Eltern und Lehrkräfte. Jugendliche können in Wohnortnähe erste berufliche Erfahrungen machen und UnternehmerInnen finden Kontakt zu möglichen zukünftigen Azubis in der Nachbarschaft.

Inhalte + Ziele

Die „jobentdecker“ mobilisierten und gestalten unter dem Motto „einfach mal ausprobieren“ neue Beziehungen. Sie ermittelten, was UnternehmerInnen und SchülerInnen im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg benötigen und entsprechen diesen Bedürfnissen proaktiv mit individuellen und kreativen Angeboten.

Ob Betriebserkundungen, Arbeitsgemeinschaften oder Praktika:
Jugendliche der 7. bis 10. Klasse konnten unterschiedlichste Berufe erleben und bekamen dadurch Unterstützung in der Phase der Berufsorientierung. UnternehmerInnen entdeckten die individuellen Stärken und Talente von SchülernInnen und fanden motivierte und engagierte Jugendliche, um ihre Ausbildungsplätze erfolgreich zu besetzen.

Die Vorteile

Die Vorteile für Unternehmer:

  • Nachwuchssicherung für den eigenen Fachkräftebedarf
  • Einblicke in die aktuelle Lebenswelt von Jugendlichen
  • Bessere Auswahlmöglichkeiten durch persönlichen Kontakt zu Jugendlichen
  • Förderung der Ausbildungsreife und der Kompetenzentwicklung von Jugendlichen bereits vor Beginn des Ausbildungsverhältnisses
  • Bekanntmachen des Unternehmens als Arbeitgeber
  • Imagesteigerung durch Übernahme von gesellschaftlicher Verantwortung

Die Vorteile für Schüler:

  • Erlebnisbasierte Berufsorientierung mit geringer Einstiegshürde
  • Reinschnuppern in eine Vielzahl von Betrieben und Berufen
  • Anforderungen im Berufsalltag kennenlernen
  • Ernst genommen werden bei der entwicklungsbedingten Identitätssuche
  • Positive Auswirkung auf die Schulleistungen
  • Bessere Selbsteinschätzung
  • Stärkung von Selbstvertrauen, Teamfähigkeit und Problemlösungskompetenz
  • Verbesserung der Bewerbungschancen

Die Vorteile für Schulen:

  • Motivation der Schüler und Schülerinnen durch praxisnahe Unterrichtsinhalte
  • Unterstützung bei Projektwochen und ähnlichem
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterialien und Referenten aus dem wirtschaftlichen Alltag
  • Hilfe beim Aufbau von Schulfirmen
  • Betriebsbesichtigungen, Qualifikation und Fortbildungen für Lehrer und Lehrerinnen
  • Stärkung des Erziehungs- und Bildungsauftrags durch Ausbau der Berufsorientierung
  • Imagesteigerung und Profilierung der Schule

Die jobentdecker...

  • koordinieren die Wünsche und Vorstellungen in erster Linie von UnternehmerInnen und SchülerInnen aber auch von LehrerInnen und Eltern
  • unterstützen die Suche nach geeigneten Partnern
  • fördern den Aufbau von Kooperationen mit nachhaltigen Strategien
  • entwickeln neue Ideen zum kennen lernen und ausprobieren
  • bieten Strukturen für individuelle Lösungen
  • erstellen Fahrpläne für erfolgreiche Partnerschaften
  • nutzen vorhandene Kontakte und stellen neue Verbindungen her
  • motivieren alle Seiten frühzeitig und sehr konkret neue Wege bei der Berufsorientierung zu gehen
  • erstellen Profile von Schulen und Unternehmen
  • gestalten erlebnisbasierte Berufsorientierung durch Mobilisierung lokaler Akteure

jobentdecker Koordinierungsstelle Schule-Wirtschaft
war eine Initiative des Friedrichshain-Kreuzberger Unternehmervereins in enger Zusammenarbeit mit dem JobCenter und dem Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg und in Partnerschaft mit dem Ausbildungsatlas. .

die Koordinierungsstelle Schule-Wirtschaft wurde gefördert durch: